Winter Maske

Hintergrund der Entwicklung

Unser Abenteuer mit dem Halsschlauch / der Wintermaske begann im Sommer 2020, als wir von einer lokalen Bündner Organisation angegangen wurden. Ihr Ziel war es, den Besuchern und Touristen, die die Natur und Berge im ganzen Kanton geniessen wollen, eine sichere und angenehme Skisaison zu bieten.

Winter Schutzmaske
Zur Maske

Selbstverständlich haben wir als Muntagnard uns dieser Suche angeschlossen und uns in diese völlig neue und nicht geplante Produktentwicklung gestürzt. Das Thema liegt uns persönlich natürlich selbst sehr am Herzen, weshalb wir unterstützen wollten, wo immer möglich. Unserer Nackenwärmer erlaubt es den Trägerinner und Trägern, die Natur in vollen Zügen zu geniessen.

Obwohl wir nie beabsichtigt haben, als Muntagnard eine Maskenlösung auf den Markt zu bringen, haben wir uns aufgrund der Notlage davon überzeugen lassen. Wir haben uns als entschlossen, trotz des hohen Mindestvolumens und der immensen Investitionskosten, diese vielversprechende Lösung zu entwickeln. Die zahlreichen Anfragen und das riesige Interesse an unserem Produkt haben uns überzeugt, weiterzumachen und diese Lösung auf den Markt zu bringen.

Erfolgreiche Kollaborationen

Im Winter 2020/2021 konnten wir verschiedene spannende Kollaborationen mit unterschiedlichen Bergbahnen und Unternehmen eingehen. Zu unseren grösseren Partnern gehörten die Interessengemeinschaft Graubünden (ITG) mit zahlreichen Bündner Ski-Clubs und Bergbahnen, die Skigebiete Lenzerheide Arosa und Adelboden Lenk, die Tourismus Region St. Moritz sowie die Raiffeisenbank Graubünden. Zudem durften wir eine exklusive Raiffeisen / Swiss Ski Maske erstellen.

Mit Stolz schauen wir auf ein erfolgreiches Jahr zurück und sind enorm glücklich, dass unsere Winter Masken aktiv dazu beigetragen haben, dass ein Grossteil des Schweizer Wintertourismus innerhalb der gesetzlichen Richtlinien während der herausfordernden Corona Zeit funktionieren konnte.

             

Entwickelt in der Schweiz

Entwickelt in der Schweiz

Die Winter Maske wurde in der Schweiz in Zusammenarbeit mit der Innovation Unit designt und entwickelt. Die Produktion geschieht in Norditalien.

Innovativ und komfortabel

Innovativ und komfortabel

Aufgrund der innovativen Strickstruktur bietet der Halsschlauch die ideale Kombination zwischen Funktionalität und Komfort.

Schützend und langlebig

Schützend und langlebig

Das Material der Winter Maske ist enorm langlebig (>30 Waschgänge bei 60 Grad) und ist zusätzlich mit HeiQ Viroblock beschichtet.

EIN NEUES KAPITEL

SWISS MASK FORCE

Zum Produkt

Swiss Mask Force Logo

Anstatt sich auf dem Maskenmarkt gegenseitig zu konkurrenzieren, haben sich die drei Schweizer Jungunternehmen Unrepa aus dem Thurgau, hä?wear aus dem Wallis und die Bündner Firma Muntagnard entschieden, sich gemeinsam für mehr Schutz und Sicherheit einzusetzen. Perfekt für den kommenden Winter kommt das erste gemeinsame Produkt in Form einer Winter Community Maske auf den Markt.

Eigenschaften der Livipro Tube Mask
99%

Partikelfiltration

Die Masken filtern mit einer Partikelfitrationseffizienz von 99% Tröpfchen, welche 10x kleiner sind als von der Schweizer Norm SNR 30000 gefordert

100%

Schweizer Technologie

Die Masken sind mit  der LIVIPRO® (Liquid Virus Protection) Technologie ausgestattet. Zudem werden die Masken in der Schweiz hergestellt

50

Waschen

Du kannst die Maske 50x waschen. Partikelrückhaltevermögen, Schutz vor Spritzer und die Luftdurchlässigkeit beim Atmen bleiben bestehen.

Fragen & Antworten

Wir mussten feststellen, dass unterschiedliche Testverfahren zu unterschiedlichen Testresultaten führen.

Wir haben unsere Maske 2020 nach den offiziellen Empfehlungen des BAG entwickelt und vom BAG empfohlenen Schweizer Testinstitut SQTS geprüft. Darüber hinaus haben wir einen weiteren Test beim internationalen Testlabor Intertek veranlasst, um das Ergebnis mit ihrem Testverfahren zu überprüfen.

Die Testresultate findest du hier:

Testbericht Intertek
Testbericht SQTS
Testbericht Langlebigkeit

WICHTIGER HINWEIS!
Es handelt sich weder um ein medizinisches Produkt noch um eine persönliche Schutzausrüstung. Die Masken sind nicht als Schutzmasken zertifiziert. Die Benutzung beabsichtigt eine minimierte Verbreitung von Tröpfchen.

Einwegmasken und -filter führen zu grossen Umweltproblemen und gefährden auch in der Schweiz die Umwelt und Tiere (siehe auch hier). Aus diesem Grund wollten wir bewusst keine Filter verwenden, um damit die Menge des entstehenden Abfalls zu reduzieren. Auch müssen die Masken bei jedem Filterwechsel gewaschen werden, weil der Stoff potentiell durch Viren kontaminiert wurde. Zusätzlich sollte allgemein die Nutzung unserer Produkte für unsere Kunden so einfach und komfortabel wie möglich sein. Deshalb haben wir verschiedene Arten von Masken und Materialien getestet und entwickelt, bis wir die richtige Kombination gefunden haben.

Dazu wurde die Langlebigkeit unserer Maske auch bei SQTS getestet: Nach 30mal bei 60 Grad Waschen wurde eine Dimensionsstabilität von 0% erreicht, was für die Langlebigkeit des Produktes spricht.

Die Langlebigkeit unserer Winter Maske haben wir bei SQTS testen lassen. Nach 30mal Waschen bei 60 Grad wurde eine Dimensionsstabilität von 0% erreicht. Dies bedeutet, dass die Maske sich weder ausdehnt noch zusammenzieht, was für die Langlebigkeit des Produktes spricht.

Auszüge vom BAG:

«Personen ab zwölf Jahren müssen im gesamten öffentlichen Verkehr eine Maske tragen. Die Maskenpflicht gilt in Zügen, Trams und Bussen ebenso wie in Bergbahnen, Seilbahnen oder auf Schiffen. Ausgenommen sind Skilifte und Sesselbahnen. Ebenso besteht die Maskenpflicht auf allen Linien- und Charterflügen, die in der Schweiz starten oder landen.»

Mehr dazu findest du auf der Seite des BAG hier.

Wir haben bewusst auf einen Nasenbügel verzichtet. Dies vor allem, weil bei einem Sturz beim Skifahren oder Snowboarden der Nasenbügel sprichwörtlich ins Auge gehen und im Gesichtsbereich schwerwiegende Verletzungen zur Folge haben kann. Dieses Risiko wollten wir nicht eingehen. Deshalb haben wir uns für ein elastisches Material entschieden, das sich gut an das Gesicht anpasst, womit wir auf einen zusätzlichen Nasenbügel verzichten konnten.

Wir hatten eigentlich nie geplant, Masken / Halschläuche anzubieten. Dies grundsätzlich deshalb, weil die für den vom BAG geforderten Schutz bzgl. Filtrationseffizienz, Atmungsaktivität und Spritzfestigkeit benötigten Materialien nicht unseren eigenen Nachhaltigkeitskriterien bezüglich Kreislauffähigkeit entsprechen. Mitte Juli 2020 wurden wir allerdings durch die «Impulsgruppe Graubünden» auf ein auch für unsere Kunden sehr relevante Herausforderung hingewiesen, welche wie wir so gern Wintersport betreiben. Die Bergbahnen sind der Definition nach als öffentlicher Verkehr zu verstehen, weshalb eine Maskenpflicht gilt. Mit Vertretern der Impulsgruppe Graubünden haben wir deshalb die Situation und Herausforderung besprochen und uns dann an eine mögliche Lösung einer “Maske” gemacht, welche sich speziell für den Winter eignet. Es sollte sich dabei um ein “Gadget” handeln, welches man nicht tragen muss, sondern tragen will. Wir hatten wohl das Glück des Tüchtigen: Wir konnten innert kürzester Zeit sowohl einen erfahrenen Produkt-Designer wie auch über ihn ein innovatives Produktionsunternehmen finden, welche die Entwicklung dieses Produktes erst ermöglichten. Unser Produktionspartner konnte uns schon von Anfang an garantieren, dass ein Stoff den höchsten europäischen Standard „UNS-1“ erfüllt, welcher nach wie vor in ganz Europa gilt. Selbstverständlich wollten wir aber für uns nicht nur den in Europa geltenden Schutzstandard erfüllen, vielmehr wollten wir auch den Schweizer Standard erreichen. Aus diesem Grund haben wir eine Produktlösung entwickelt, damit wir bei der Erarbeitung von Schutzkonzepten für den Winter unterstützen können. Wir hofften, somit einen Beitrag an von der Covid-Situation stark betroffene Regionen leisten zu können, indem wir die Möglichkeit zu einer schönen und sicheren Masken-Lösung anbieten können:

  • In erster Linie geht es um den Schutz der Bevölkerung. Wenn wir etwas dazu beitragen können, dann versuchen wir unser Bestes, dies zu unterstützen und eine Lösung anbieten zu können. Durch die Anfrage der Impulsgruppe Graubünden haben wir deshalb gern diese Entwicklung angestossen.
  • Unsere Kunden führen ein aktives Leben zwischen Stadt und Bergen. Diesen Personen möchten wir Lösungen anbieten, sodass sie möglichst uneingeschränkt ihren aktiven Lebensstil beibehalten können.
  • Auch wenn die eingesetzten Materialien noch nicht vollumfänglich unseren Nachhaltigkeitskriterien bezüglich Kreislauffähigkeit entsprechen, so können wir mit der Muntagnard Winter Community Maske eine nachhaltigere Alternative zu den derzeit unzähligen Einweg-Masken anbieten (Reduktion des Abfall-Problems).
Schliessen
Einloggen
Schliessen
Warenkorb (0)

Warenkorb ist leer Der Warenkorb ist leer.



Sprache